STAR WARS: Uprising – Neues aus dem STAR-WARS-Universum

In den Tagen nach der Schlacht von Endor und dem Fall des Imperators wurde der Anoat-Sektor vom Imperium abgeriegelt. Die Rebellenallianz befindet sich auf der anderen Seite der Eisernen Blockade, somit bleiben nur noch die Schmuggler, Freiheitskämpfer, Kopfgeldjäger und Gangster des Sektors, um sich zusammenzuschließen und einen Widerstand zu organisieren.

STAR WARS scheint sich tatsächlich weiterzuentwickeln. Während es am ursprünglichen Ende von „Rückkehr der Jedi-Ritter“ noch so aussah, als sei damit alles erledigt, der Imperator tot, der Todesstern zerstört und das Imperium am Ende, wird nun unter der Disney-Ägide ein realistischerer Handlungsverlauf fortgeschrieben. In einem Trailer zum neuen Spiel „STAR WARS: Uprising“ erleben wir einen – bislang namentlich nicht bekannten – hohen imperialen Offizier, der verkündet, die Zerstörung des zweiten Todessterns und der Tod des Imperators sei nichts weiter als eine Lüge der Rebellen. Und er ergreift Maßnahmen, um zu verhindern, dass die Galaxis die Wahrheit erfährt, durch die „Eiserne Blockade“ und dadurch, dass die imperialen Soldaten noch härter durchgreifen als bisher. Auf der imperialen Seite der Blockade muss sich nun eine neue Rebellenallianz formieren. Wie das geschieht, das darf man dann wohl hautnah in dem neuen Spiel erfahren.

„STAR WARS: Uprising“ soll im Herbst erscheinen. Mehr Infos gibt es hier.

Über Thorsten Reimnitz 835 Artikel
Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist "Das Phantastische Projekt" mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*