Technische Rezension: „Total Recall“ mit Arnold Schwarzenegger

(c) Studio Kanal
(c) Studio Kanal

OT:                      TOTAL RECALL – Ultimate Rekall Edition
Laufzeit:               113 Minuten
FSK-Freigabe:     ab 18 Jahren
Studio                  Carolco / TriStar Pictures
Publisher:            Studiokanal
Herstellungsjahr: USA 1990
Disc:                    1 Blu-Ray
Tonformate:        Deutsch  DTS-HD-MA 5.1, Englisch DTS-HD-MA 5.1 sowie Französisch in DTS-HD-MA 5.1
Bildformat:          1.85:1
Extras:                 Pappschuber mit Lentricularbild und Wendecover
Hauptdarsteller:   Arnold Schwarzenegger, Rachel Ticotin, Sharon Stone, Ronny Cox, Michael Ironside, Marshall Bell, Marc Alaimo
Regie:                   Paul Verhoeven
Musik:                 Jerry Goldsmith

 

Film:

Wir schreiben das Jahr 2084. Douglas Quaid, ein einfacher Bauarbeiter, wird ständig von dem gleichen Alptraum, wo er sich auf dem Mars befindet, geplagt. Als er eines Tages einen Werbespott von Rekall Inc., einer Firma, die sich auf das Implantieren von Träumen spezialisiert hat, sieht, beschließt er, auch einmal Urlaub von der Realität zu nehmen. Doch sein Traum gerät zum Alptraum, als er in der Implantierugsmaschine sitzt. Plötzlich sind überall Killer hinter ihm her, und selbst seine Frau will ihn töten. Was ist los und warum passiert das alles mit ihm? Er beschließt daraufhin, zum Mars zu fliegen, da er sich dort die Antworten auf seine Fragen erhofft. Die größte Frage ist aber: Ist es die Realität oder ein furchtbarer Alptraum…

 

Info:

TOTAL RECALL beruht auf der Kurzgeschichte „Erinnerungen en Groß“ des SF-Autors Phillip K. Dick, dessen Geschichten auch die Vorlagen zu „Blade Runner“, „Minority Report“, „Paycheck – Die Abrechnung“, Impostor – Der Replikant“, „The Mirror Darkly – Im dunklen Spiegel“ und viele weitere Filme boten.

Auch wenn TOTAL RECALL auf den ersten und auch auf den zweiten und wohl auch noch auf den dritten Blick wie ein typischer Schwarzenegger-Actionklopper aussieht, so ist es vor allen Dingen immer wieder die gleiche Frage: Bin Ich Ich, ist das alles nur ein Traum oder ist es doch die schreckliche Realität? Der Film bietet auf diese Frage, wie auch die Story selbst keine definierte Antwort. Jeder kann selbst darüber entscheiden ob es nur Quaids (Alp)Traum war oder nicht.

Arnie selbst wuchtet und kämpft sich wieder einmal mit all seiner Kraft und auch der daraus folgenden Präsenz durch diesen Film, was bedeutet: Jede Menge Äktschn und viel geballere.

Zusammen mit der „Terminator-Reihe“ sowie „Predator“, „True Lies“, „Conan – Der Barbar“ und „The Running Man“ einer der besten Filme die er gedreht hat.

Bisher gab es ja nur die alte FSK – 16er Fassung im freien Handel, während der Film in der ungeschnittenen Version indiziert war. Nachdem wie bei vielen anderen Filmen der 80er und 90er Jahre auch TOTAL RECALL neu beurteilt wurde, kann man ihn endlich komplett und ungeschnitten auch im freien Handel erwerben und kein Vermögen mehr für ihn ausgeben.

TOTAL REALL stellt in der „Ultimate Rekall Edition (URE)“ wohl wirklich die ultimate Fassung dar, zumindest zur Zeit. Ob der Film irgendwann nochmals komplett neu remastered wird, wer weiß, wer weiß…

Vor zwei Jahren wurde ein Remake von TOTAL RECALL mit Colin Farell in der Hauptrolle des Arbeiters Douglas Quaid gedreht. Auch dieser Film basiert auf Phillip K. Dick´s Story und enthält für den Kenner der Erstverfilmung auch etliche Anspielungen auf eben diesen. Ich erinnere nur an die Prostituierte mit den drei Brüsten!

 

Bild:

Paul Verhoeven selbst hat das für die URE neu erstellte Bildmaster persönlich abgesegnet. Dabei herausgekommen ist auch ein sehr schönes Bild, welches zwar mit modernen Filmen nicht mithalten kann, es aber auch gar nicht muss.

Ein guter, aber leider kein sehr guter Schwarzwert. Eine sehr gute Detail- und eine ebensolche Feinzeichnung des Bildes. Allerdings in mancher SFX-Szene wird das Bild softer und verliert hier seine recht gute Schärfe, was aber vor allen Dingen an der damaligen Tricktechnik (Blue- und Greenscreenaufnahmen) lag und nicht am Remasteringprozess. Die Farben selbst wirken natürlich und sind nicht durch Filter entstellt, sieht man vom roten Himmel des Mars einmal ab. Das Bild bietet sogar eine sehr gute Plastizität, allerdings auch eine recht auffällige Kornstruktur. Filmkornhasser werden hier wohl nicht wirklich glücklich werden.

Nichtsdestotrotz ist es die wohl bisher beste Bildqualität bei „TOTAL RECALL“.

 

Ton:

Leider merkt man dem Film auch im akustischen Design sein Alter von 24 Jahren an. Obwohl es hier eine DTS-HD-MA 5.1 – Tonspur sowohl in englisch als auch in deutsch gibt, ist der Sound doch weitestgehend recht frontlastig geraten, bietet aber ab und an in den Actionszenen einige gute Effekte und die Einbindung der rückwärtigen Kanäle. Auch der Subwoofer kommt dabei immer mal wieder zum Einsatz. Von modernem Sounddesign zwar weit entfernt, aber bei weitem besser als was es auf DVD gibt. Sehr solide, aber nicht wetbewegend.

 

Bonusmaterial:

  • Neues Interview mit Paul Verhoeven (34.47 Min)
  • Die Spezialeffekte von TOTAL RECALL (23.15 Min)
  • Making Of (8.03 Min)
  • Interview mit dem Filmteam (30.12 Min)
  • Interview mit M. Hildebrand und G. Mignotte über die Spezialeffekte (16.26 Min)
  • Interview mit dem SF-Expreten Stéphane Bourgin (9.09 Min)
  • Vergleich: Die Restaurierung – Vorher und Nachher (5.13 Min)
  • Original-Kinotrailer (2.02 Min)

 

Fazit:

TOTAL RECALL ist ein moderner Klassiker des SF-Action-Genres und definitiv einer von Arnies besten und intelligentesten Filmen. Wer diesen Film noch nicht kennt, der sollte ihn sich unbedingt ansehen, und wer ihn kennt und schon als DVD besitzt dem kann ich ein Upgrade auf die ULTIMATE REKALL EDITION nur anraten.

Für Fans von Actionfilmen und natürlich von Arnold Schwarzenegger.

„Total Recall – Remastered [Blu-ray]“ kann man unter anderem hier bestellen!

 

Über J-P 44 Artikel
Ich rezensiere Filme nicht von der Handlung, sondern von der technischen Umsetzung her. Viele Filme, die auf Blu-Ray herauskommen, kennen die meisten von der Handlung her schon und wollen nur noch wissen: Lohnt sich die Anschaffung vom technischen Aspekt her, oder handelt es sich bei dem Film um eine Augen- und/oder Ohrenfolter? Ich versuche, bei der Beantwortung dieser Frage zu helfen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*