Neun-Null-Drei

Kampf

Irgendwo anders in den Weiten des Universums schwebte der Sternzerstörer „Schindmähre“ über einer fast fertig gestellten Raumstation. Der Kommandant der „Schindmähre“ war Captain Pellet, ein Offizier mit einem korrekt gezwirbelten Kaiser-Wilhelm-Schnurrbart. Aber auch er gehorchte nur Befehlen. Sein Befehlsgeber war der Großadmiral Prawn, der letzte Überlebende der internen Befehlsstruktur des Imperiums. Aber, so war er sich sicher, nicht mehr lang. Maximal drei Monate, dann war die bewaffnete Kampfstation fertig gestellt. Dann würden sie das PRISMA DER TAUSEND AUGEN aktivieren und keine Bewegung des Feindes würde mehr verborgen bleiben.

Dann würde das Imperium seinen Klammergriff um die freien Welten erneuern und alles und jeden beherrschen.

NATÜRLICH!

Über Thorsten Reimnitz 825 Artikel
Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist "Das Phantastische Projekt" mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*