„The Underwater Realm“ – die Independent-Serie auf YouTube

Werbung

„Das ist das aufregendste Projekt, das wir in den letzten zwanzig Jahren gesehen haben. Dieses Projekt verbindet neue Technologien und brillante Ideen mit einigen sehr leidenschaftlichen Filmemachern.“  – Elliot Grove, Gründer des Raindance Film Festival

THE UNDERWATER REALM TEASER POSTER
(c) REALM Pictures

Vor Tausenden von Jahren versank die am weitesten fortgeschrittene Zivilisation der Welt unter den Wellen. „The Underwater Realm“ erzählt die Geschichte von fünf Gelegenheiten im Laufe der Geschichte, an denen die Menschheit einen Blick auf diejenigen bekommt, die noch auf dem Meeresboden leben.

Erstellt von einem Team, das komplett aus Freiwilligen besteht, ist „The Underwater Realm“ das wahrscheinlich ehrgeizigste unabhängige Filmprojekt das jemals gewagt wurde. Hergestellt für weniger als die Hälfte des Inhalts der Kaffeekasse von Peter Jacksons „Der Hobbit“, hat das Team fünf verschiedene Epochen wieder auferstehen lassen, entwickelte ihre eigene Unterwasserbeleuchtung und Lautsprechersysteme und baute ein lebensgroßes, bewegliches Kanonendeck einer spanischen Galeone. Das Team trainierte und arbeitete mit einigen der besten Geräte- und Freitauchexperten Großbritanniens, um dieses ehrgeizige Projekt zu verwirklichen.

Die Reihe beginnt im Jahr 2012 mit einem frisch verheirateten Paar, das in Hawaii im Freitauchen übt. Dann springen wir zurück bis 1942, als ein Spitfire-Pilot ins Mittelmeer abstürzt. Im Jahre 1588 kämpft ein Schiffsjunge während des Angriffs der spanischen Armada ums Überleben. 1208 findet ein Mädchen, das Selbstmord begehen möchte, neue Hoffnung unter den Wellen. Schließlich, im Jahre 149 BC sehen wir die Unterwasser-Zivilisation auf ihrem Höhepunkt, als ein junges Atlanter-Mädchen darum kämpft, einen ertrinkenden römischen Soldaten zu retten.

„Wir wollen unser Publikum in eine Welt mitnehmen, die sie nie wirklich erlebt haben“, erklärt Regisseur David M. Reynolds. „Zwei Drittel unseres Planeten und viele unserer schönsten Landschaften und Kreaturen liegen in der verborgenen Unterwasserwelt. Wir verlieren sie zu oft aus dem Blick, und welche Auswirkungen wir und unsere Umweltverschmutzung auf die Ozeane haben.“

Und man kann nicht sagen, dass Dreharbeiten unter den Wellen einfach sind. „Die Dreharbeiten unter Wasser sind überhaupt nicht wie Dreharbeiten an Land“, erklärt DOP Eve Hazelton. „Licht und Ton verhalten sich anderse, die Kommunikation ist schwierig und jede Minute ist entscheidend, da wertvolle Luft verloren geht.“

Jeder Schritt der Produktion wurde über einen wöchentlichen Video-Blog dokumentiert , die Tausende von Unterstützern des Projektes weltweit gesehen haben. Im Laufe des Monats Dezember 2011 startete Realm Pictures  eine ehrgeizige Sammelaktion, um innerhalb von vier Wochen bis $ 60.000 zu an Unterstützung zu bekommen. Nicht nur wurde diese Summe erreicht, es wurden sogar $ 101.611 daraus. Zu den Spendern gehören unter anderem Chris Anderson – der Gründer der TED –  und Sylvia Earle – die erste vom TIME-Magazin gekürte „Heldin der Erde“.

„The Underwater Realm“ wurde inszeniert von dem bekannten Independent-Filmemacher David M. Reynolds. Zuvor produzierte er den preisgekrönten Film ZOMBLIES. ZOMBLIES wurde bisher von über vier Millionen Zuschauern auf YouTube angesehen und fand viele einflussreiche Fans, darunter Sir Richard Taylor, Leiter der WETA Workshop, der Produktionsfirma von Peter Jackson. Sir Richard  beschrieb den Film eindrücklich als „verdammt fantastisch, wunderschön gefilmt, wirklich spannend – tolle Zombies!“

„The Underwater Realm“ kann seit heute von jederman auf YouTube angeschaut werden. Im Anschluss wird eine Welt-Tournee im Januar 2013 folgen, mit Vorführungen in Neuseeland, Los Angeles und New York.

Alle Teile der Reihe können in richtiger Reihenfolge direkt hintereinander mittels dieser Playlist angeschaut werden:

http://www.youtube.com/playlist?list=PLR5g6lYZ0zRHQYfw7gYNEV8CoiKxGjZsR

Mehr Informationen über die Filme und das Team gibt es unter www.theunderwaterrealm.com.

 

Quelle: theunderwaterrealm.com / Übersetzung: selbst
Bild: theunderwaterrealm.com

 

Werbung
Über Thorsten Reimnitz 842 Artikel

Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist „Das Phantastische Projekt“ mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*