Der Weltuntergang findet nicht statt

Und schon wieder die Zeitung mit den großen Buchstaben in diesem Blog. Diesmal allerdings mit einem Thema, das eher in die Richtung „Science“ passt. Vor etwa vierzehn Tagen, genauer gesagt, am 4. April 2008, meldete besagte Zeitung unter dem Titel „Ich hab den Weltuntergang berechnet“ die Aussage eines 13jährigen Schülers, wonach die Berechnungen der NASA bezüglich eines „Apophis“ genannten Asteroiden falsch seien. Die amerikanische Weltraumbehörde war zu dem Schluss gekommen, dass „Apophis“ die Erde verfehlen wird. Das sei deswegen falsch, weil man die Satelitten in der Erdumlaufbahn nicht berücksichtigt habe. Apophis werde mit einem solchen kollidieren, seine Flugbahn um die Sonne ändern und auf dem Rückweg am 13. April 2036 (vermutlich ein Freitag) mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 : 450 auf die Erde stürzen. Die Zeitung setzt noch eins drauf: Die NASA habe bestätigt, dass der Junge Recht habe.

Nachdem diese Meldung nicht nur ihren Weg ins Fernsehen, sondern auch in die offizielle Verlautbarung einer Presseagentur gefunden hat, sah sich die NASA gezwungen, die Sache aufzuklären. Die ASTRONEWS und AFP vermelden, dass die NASA keinesfalls dem Schüler Recht gebe. Im Gegenteil, seine Berechnungen wären inkorrekt. Apophis wird nicht mit einem Satelitten zusammenstoßen und die Wahrscheinlichkeit für eine Kollision auf dem Rückweg wird mit 1 : 45.000 angegeben, muss aber wahrscheinlich im Lauf der nächsten Jahre auf „Null“ korrigiert werden.

Aus diesem Anlass: hier noch eine Leseempfehlung!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*