Dein Grundgesetz für zu Hause!

Szene: Zwei Männer, Jones und Smith, betreten die Bühne. Sie reden im Original offenbar Englisch, sind aber sehr schlecht Deutsch synchronisiert.

Hallo Jones!

Hallo Smith! Hallo Publikum!

[Publikum applaudiert]

Jones, wie ist das, hast Du Dich schon mal rechtlos gefühlt?

Nun, Smith, das ist wahr, auch ich habe ich schon mal rechtlos gefühlt!

Und Du wusstest nicht, was Du tun konntest oder durftest?

Das ist richtig, ich wusste nicht, was ich tun konnte oder durfte.

Kamst Du Dir so richtig hilflos vor?

Ja, ich kam mir so richtig hilflos vor.

Aber Jones, das muss nicht sein!

Das muss echt nicht sein?

Nein, denn da gibt es doch was!

Da gibt es was? Was gibt es denn da?

[er holt ein Buch heraus] Da gibt es das GRUNDGESETZ!

Wow, das hätt‘ ich nicht gedacht. Wann kann ich denn so ein Grundgesetz verwenden?

Das ist das Tolle: Du kannst es immer und überall verweden, egal, ob bei der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit, der Religionsfreiheit. Es passt überall.

Es ist unglaublich! Ich muss mir an den Kopf fassen! Aber sag doch mal, so ein Grundgesetz, das überall gilt, das ist doch bestimmt unheimlich teuer!

Da liegst Du falsch, denn der Preis ist das Sensationelle daran: Es kostet Dich gar nichts!

Nichts? Wirklich nichts? Was ist mit Porto?

Auch nichts! Dieser wunderschöne und passgenaue Artikel ist vollkommen kostenlos.

[Publikum tobt]

Also, liebe Zuschauer, bestellen Sie noch heute bis zu 3 kostenlose Grundgesetze für zu Hause.

Ja, denn ich finde, jeder sollte eins haben!

Im Blog von Karan wurde eine nette Idee aufgebracht: Beim Bundestag kann jeder bis zu drei Exemplare des Grundgesetzes bestellen. Und da es bei all den Schnellschüssen zum Thema „Innere Sicherheit“ wichtig ist, sich zu erinnern, welche guten Sachen einstmals in diesem Gesetz beschlossen wurden, sollte jeder davon Gebrauch machen. Der Vorschlag lautet, 3 Stück zu bestellen, von denen man eins behält und die anderen beiden weitergibt. Daraus entstand dann wiederum der Vorschlag (in den Kommentaren von Karans Blog nachzulesen), eines dieser Exemplare an Innenminister Schäuble zu schicken – nur zur Erinnerung. 🙂

Was man mit den zwei zusätzlichen Exemplaren tut, bleibt jedem selbst überlassen. Und sich selbst einmal wieder damit zu befassen, die Idee finde ich gut und gebe Sie hiermit weiter. Und ich hoffe, sie wird noch weiter getragen. Das Grundgesetz in gedruckter Form kann man hier direkt online bestellen, Karans Blog habe ich oben bereits verlinkt.

Nachtrag (Update): Inzwischen hat sich das ganze zu einer Aktion ausgewachsen, an der sich über 200 Blogs beteiligen, sowie inzwischen auch Foren. Gleichwohl meldet das Referat „Öffentlichkeitsarbeit“ des Deutschen Bundestages, noch genügend Exemplare auf Lager zu haben (Quelle: hier). Grund genug für diesen Nachtrag – in einem Kommentar kam schon der Aufruf, sich an der Aktion „Grundgesetz für Schäuble“ zu beteiligen. Das soll hiermit nochmal bekräftigt werden. Informationen über die ganze Aktion, sowie die nötigen Adressen finden sich hier.  

Über Thorsten Reimnitz 832 Artikel
Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist "Das Phantastische Projekt" mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*