G8 in Heiligendamm: Wo ist die Republik?

„Dass es noch Sklaverei gibt… die Anti-Sklaverei-Gesetze der Republik besagen…“
„Die Republik existiert hier draußen nicht!“
(Die Politikerin Padmé Amidala wird von Shmi Skywalker auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt in STAR WARS Episode I: Die dunkle Bedrohung)

Zunächst einmal danke für die freundlichen Kommentare auf den ersten Beitrag über den G8-Gipfel (Beitrag steht hier!). Dabei wurde ein wenig erstaunt festgestellt, wie gut doch die STAR-WARS-Zitate auf manche Situation passen. Ja, das tun sie, denn auch STAR WARS erzählt irgendwie vom Leben. Man darf nur nicht den Fehler machen, nach platten Gleichsetzungen zu suchen, also zum Beispiel „Imperator = Hitler und Imperium = 3. Reich“. Zwar mag vieles von historischen Begebenheiten inspiriert sein, aber letzten Endes ist es doch eine ganz andere Geschichte, in deren Verlauf sehr viele verschiedene Wahrheiten gesagt werden.

Wie zum Beispiel das Zitat oben. Wie ich darauf komme? Nun, Shmi Skywalker lebt auf Tattoine, einem Planeten des so genannten „Outer Rim“, oder Deutsch gesagt, in der „Randzone“. Heiligendamm liegt auch in einer „Randzone“, und als ich heute einen Bericht über die Gefangenensammelstelle Rostock las, kam mir das Zitat in den Sinn: „Die Republik existiert hier draußen nicht.“ Zwar geht es nicht um Sklaverei, sondern um die Behandlung von festgenommenen, trotzdem muss man sich fragen, ob das wirklich unsere Republik ist, wenn Menschen auf engstem Raum zusammengepfercht werden, in dem 24 Stunden am Tag das Licht an ist (Klimaschutz??) und genauso lange Videoüberwachung herrscht; wenn es Anwälten unmöglich gemacht wird, mit ihren Mandanten zu sprechen und diese nicht einmal nach draußen telefonieren dürfen. Ein ausführlicher Bericht der „Tagesschau“ steht hier. Vielleicht mögen diese Menschen Straftaten begangen haben, aber deswegen haben sie trotzdem noch Rechte.

Und gern weise ich hier nochmal auf das Gipfelblog hin. Während ich über tausend Kilometer von Heiligendamm entfernt die Ereignisse nur aus zweiter Hand kommentieren kann, gibt es hier Infos, Ereignisse und Erlebnisse „frisch vom Tisch“.

Nachtrag: Inzwischen gibt es noch mehr Berichte über die so genannten „Gefangenensammelstellen“, auch mit Foto des „Käfigs“. Beiträge stehen im Gipfelblog, bei netzpolitik.org und indymedia. Wer noch weitere Berichte findet, kann diese per Kommentar an diesen Beitrag anfügen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*