KNUTe Nachrichten aus Infantilien

Huhuuu!

Willkommen zu einem weiteren Bericht unter der „KNUTe“. Heute geht es um die „KNUT-Menschen“, die nur „KNUTes“ für die Menschheit wollen und ihr schon zum Frühstück „KNUTella“ aufs Brötchen schmieren, damit sie nicht ins 11-Uhr-Loch fällt…

Hilfe, ich kann nicht mehr. So viele schlechte Wortspiele in einem Satz. Aber dafür gibt es eine Entschädigung. Wiglaf Droste vom „Deutschlandradio Kultur“ betrachtet die Berichterstattung um den Berliner (Eis)Bär aus einem anderen Winkel: der benutzten Sprache „Kitsch-Deutsch“ (vielleicht ist das der Anfang für ein neues Wörterbuch „Deutsch – Kitsch / Kitsch – Deutsch“).

Seinen Artikel findet man hier.

In meiner letzten Verlautbarung habe ich die Prognose gewagt, dass der Hype zu verflachen beginnt. Doch wie sich Teile der Presse mit Gewalt dagegen wehren, darauf macht nicht nur Wiglaf Droste aufmerksam, sondern auch das „BILDBlog“, indem es darlegt, wie aus längst veröffentlichten Details noch mal schnell „aktuelle Berichte“ werden (siehe hier!)

Und selbst wenn der Hype endgültig vergessen sein sollte, das wird voraussichtlich nur bis kurz nach Weihnachten so sein. Denn dann feiert IKEAKnut!

Huhuuu!
Siegfried der Waldkauz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*