Jetzt rede ich!

Ja, ist es denn zu fassen? Da kriegt Eisbär Knut aus dem Berliner Zoo sein eigenes Blog, nur weil ihn alle wegen einer Falschmeldung ganz doll putzig finden? Sowas kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen, deswegen habe ich beschlossen, nunmehr selbst in das Blogger-Geschehen einzugreifen. Und – Huhu! – da bin ich.

Wer ich bin? Mein Name ist Siegfried, ich gehöre der Gattung Strix Aluco an, und bin ein Waldkauz. Sie kennen mich vielleicht aus dem Radio. Nein? Noch nie SWR 3 gehört? Dann haben Sie vielleicht schon mal in diesem Blog von mir gelesen. Der Radiomoderator Kai Karsten macht mich dafür verantwortlich, dass er nicht schlafen kann. Ich hielte ihn wach mit meinen „Huhu“-Rufen.
Und was soll ich sonst machen? Glaubt der vielleicht, ich kann eine Waldkauz-Dame in der nächsten Kneipe aufreißen? Obwohl… jetzt, wo das Rauchverbot kommt… Bei diversen Single-Börsen im Internet habe ich mich auch schon umgesehen, aber da scheiterte eine Suche meist schon an dem Umstand, dass mein Wunschalter nicht wählbar ist. Hey, so ein Kauz wird nunmal im Schnitt nur 2,5 Jahre alt! Und die Skala von solchen Partnerbörsen fängt irgendwo bei 18 an! Außerdem sind da sowieso keine Waldkauz-Damen registriert. Die wollen nämlich erobert werden.

Das haben wir gern, alle Menschen wollen stadtzentrumsnah mitten im Wald wohnen, nur die Tiere sollen keinen Lärm machen. Und Dank der Aktivität der Waldkäuze ist unsere Art in Europa nicht gefährdet, weil wir immer genug Nachwuchs kriegen. Macht das erstmal nach, Menschen! Tja, wenn es eine Waldkauz-Rentenversicherung gäbe, die würde gut dastehen. Dumm nur, dass keiner von uns das Rentenalter erreicht – erst recht nicht, seit es heraufgesetzt wurde.

Also, lieber Kai Karsten: Kauz ist überall – gewöhnen Sie sich dran!
In diesem Sinne: Huhuuuu! Huhuuu!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*