Neujahr 1428

Werbung

Der erste Reflex eines Mitteleuropäers, der die Überschrift dieses Beitrags liest, ist vielleicht: „Was war denn Neujahr 1428?“ Und eine Antwort, die man geben könnte, wäre: Neujahr 1428 wurde dieser Beitrag geschrieben.

Ja, es ist richtig, wir haben heute (20. Januar) den ersten Tag des Jahres 1428. Nicht nach der christlichen Zeitrechnung, sondern nach der islamischen. Im Jubeljahr von AQS – Das Phantastische Projekt wollen wir ein wenig über den Tellerrand hinwegblicken, den die eurozentrische Sichtweise hin und wieder so mit sich bringt. Unser Blick soll uns dabei auch darauf führen, andere Zeitrechnungen zu betrachten. Denn dass wird das Jahr 2007 haben, ist nicht überall auf der Welt gleich.

Betrachten wir, was die Wikipedia zum islamischen Neujahr zu sagen hat (der Text entstammt der deutschen Version der Enzyklopädie, siehe unten):

„Der islamische Kalender rechnet nach Mondjahren; er ist ein reiner Mondkalender. Die islamische Zeitrechnung beginnt mit dem 1. Muharram 1 AH, (16. Juli 622), dem Datum der Hidschra, der Auswanderung des Propheten Muhammad aus Mekka. Weil das Mondjahr kürzer als das Sonnenjahr ist, wandern die Monate im Laufe mehrerer Jahrzehnte durchs Sonnenjahr, bis sie wieder zur gleichen Zeit, gemessen am Sonnenjahr, stattfinden. Der Fastenmonat Ramadan kann deshalb in jeder Jahreszeit liegen. Für religiöse Zwecke ist in einigen islamischen Ländern ausschließlich die Beobachtung des Mondes entscheidend, andere Länder verwenden verschiedene astronomische Rechenweisen, um den Kalender im Voraus festlegen zu können. Daher kann der islamische Kalender in verschiedenen islamischen Ländern teilweise um 1 bis 2 Tage voneinander abweichen. Der neue Monat beginnt, wenn die Mondsichel nach Neumond wieder sichtbar ist (Neulicht).

Nach Angaben des Astronomen Al-Biruni wurde der islamische Kalender im Jahr 638 vom zweiten Kalifen Umar Ibn al-Chattab eingeführt. Als Beginn der Datierung legte man den Tag der Ankunft des Propheten Muhammad in Medina fest. Nach astronomischer Chronologie war das der 15. Juli 622, aufgrund kleiner Abweichungen der Mondphasen gegenüber dem Kalender setzte man in späterer Zeit den 16. Juli als Datum der Hidschra an.

Lange Zeit offizielle Zeitrechnung in islamischen Ländern, wird der islamische Kalender im Wirtschaftsleben von der gregorianischen Zeitrechnung zunehmend verdrängt. Da sich die religiösen Feiertage im Islam nach ihm bestimmen, spielt er jedoch als Festkalender immer noch eine bedeutende Rolle. Die wichtigsten Monate sind der Fastenmonat Ramadan und der Monat der Pilgerfahrt (Haddsch), dhu l-hidschdscha. Das Opferfest (Id al-adha) am 10. dhu l-hidschdscha ist der höchste Feiertag der Muslime, gefolgt vom Fest des Fastenbrechens (Id al-fitr) am Ende des Ramadan.

In den ersten zehn Tagen des Monats muharram begehen die Schiiten ihr höchstes Fest, die Aschura-Riten, in denen sie mit Prozessionen, Passionsspielen und Geißelungen des Todes des Imams Al-Husain in der Schlacht von Kerbela gedenken.“

Neben den besonderen Daten, die für AQS eine Rolle spielen, werden wir 2007 auch immer solche Themen aufgreifen. Wir hoffen damit, etwas zum Verstehen der Bewohner dieses Planeten beitragen zu können.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Islamische Zeitrechnung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Werbung

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*