Gehen lassen

Nun ist der Übergang geschafft. Nicht nur vom Datum her, sondern auch von den Seiten her. Der letzte Beitrag für das alte Weblog wurde geschrieben. Und von jetzt an geht es hier weiter. Noch etwas, das gehen darf.

Wie aber kann man Dinge gehen lassen? Nun, ich selbst mache von drei Organisationen Gebrauch – vier, wenn man die Müllabfuhr mitzählt; manche Dinge haben nun mal nur noch einen Weg anzutreten…

Nr. 1: Sammlungen
Gerade in den letzten Wochen habe ich einiges an die Altkleider-Sammlung gegeben. Es war notwendig, denn ich musste feststellen, dass es einige Kleider gab, die mir schlicht und ergreifend nicht mehr passten, weil sie schon geraume Zeit in meinem Schrank lagen. Nun, auf diese Weise hoffe ich, dass es jemanden gibt, der Verwendung dafür hat. Die Straßensammlung, die das Rote Kreuz zufällig in dieser Zeit machte, kam mir da sehr gelegen.

Nr. 2: eBay
Dazu muss ich jetzt nicht wirklich was sagen, oder? Das Nr.1-Auktionshaus dürfte bekannt genug sein. Vielleicht sollte ich nochmal die Ansichten von Hans-Peter Zimmermann wiederholen (siehe vorigen Beitrag), der in Geld eine Form der Energie sieht. Bei eBay kann man Dinge, die nur herumstehen, Platz wegnehmen und Staub fangen, in Energie transformieren. Und diese Energie kann man für Neues verwenden.


Nr. 3: Hitflip
Das habe ich auch im vorigen Beitrag angesprochen. Prompt habe ich eine Frage gekriegt, was das denn sei. Hitflip ist – im Moment jedenfalls – noch nicht so bekannt, obwohl gerade auch das Fernsehen in letzter Zeit über die Tauschplattform berichtet hat. Deswegen hier ein paar Informationen darüber, wie Hitflip funktioniert.
„Hitflip“ ist eine Tauschbörse für DVDs, CDs, Bücher und Computerspiele. Allerdings nicht wie diese Downloadplattformen, bei denen man ständig mit einem Bein im Gefängnis steht. Nein, es ist legal, denn es geht um Originale. Wenn man – so wie ich – zum Beispiel DVDs hat, die man sich mal gekauft hat, aber nun feststellt, dass man sie sich doch nicht mehr anschaut, so kann man diese bei Hitflip einstellen. Das funktioniert über den EAN-Code (bei Büchern entsprechend die ISBN), den man eingibt. Hitflip kann anhand des Codes identifizieren, um welches Produkt es sich handelt. Jedes Produkt hat einen gewissen „Wert“, der in so genannten „Flips“ ausgedrückt wird. So haben DVDs beispielsweise einen Wert zwischen 2 und 4 Flips, ganze Staffeln von Serien auf DVD beispielsweise 7 Flips. Wenn ich nun ein Produkt einstelle, das ein anderer haben möchte, bekomme ich eine Mitteilung, wem ich das Produkt zu schicken habe, kann mir sogar einen Adressaufkleber ausdrucken lassen und nach meinem Versand werden meinem Konto die enstprechenden Flips gutgeschrieben.

Diese Flips kann ich dann natürlich dazu verwenden, andere Produkte anzufordern. Wie schnell ich diese Produkte bekomme, hängt davon ab, wieviel andere Mitglieder von Hitflip das gleiche haben wollen und wie oft es zum Tauschen angeboten wird. Wenn also heute eine DVD neu auf den Markt kommt, dann wird sie morgen nicht gleich bei Hitflip angeboten werden. Als jemand, der ein Produkt bekommt, muss ich eine Gebühr von 0,99 Euro an Hitflip zahlen. So finanziert sich das ganze. Gleichzeitig werden von meinem Flip-Konto die entsprechende Anzahl Flips abgebucht.

Natürlich, sollte ich feststellen, dass das Produkt, das ich erhalten habe, nicht meinen Vorstellungen entspricht (zum Beispiel ein Film auf DVD, dessen Handlung doch schlechter war als gedacht), kann dieses sofort wieder bei Hitflip einstellen und weitertauschen. Wenn es jemand anderes haben will, bekomme ich meine Flips wieder gutgeschrieben und kann das nächste Produkt tauschen.

Wenn ich gar nichts zu tauschen habe, kann ich auch Flips kaufen, die Preise sind gestaffelt, sprich: Je mehr Flips auf einmal ich kaufe, desto billiger wird 1 Flip. Weiter gibt es keinerlei Kosten, kein Abo, keine Verpflichtung, keine Anmeldegebühr, nichts. Man kann sich also anmelden und sich das ganze mal anschauen, ohne Verpflichtung.

Die Flips bieten eine gewisse Sicherheit, denn damit ist eindeutig festgelegt, was ein Produkt „kostet“. Wenn ich also eine bestimmte DVD haben will, kann ich sichergehen, dass sie nur die angegebene Anzahl Flips kostet, unabhängig davon, von wem ich sie erhalte. Sollte ich der Meinung sein, dass ein „Flip-Preis“ für ein Produkt zu hoch oder zu niedrig angesetzt ist, so kann ich mit den Leuten von Hitflip Kontakt aufnehmen und sie darauf hinweisen.

Hitflip - 1 DVD gratis

Dies sind meine drei Möglichkeiten, Dinge gehen zu lassen. Und gerade jetzt habe ich wieder die Feststellung gemacht, dass es mir leichter fällt und sich besser anfühlt, als ich gedacht habe. Vermutlich braucht es aber die Erfahrung, etwas zu haben, von dem man mal dachte, man brauche es unbedingt, nur um dann festzustellen, dass dem nicht so ist, um in Zukunft einen besseren Blick für Notwendiges zu haben. Von einigen Sachen, die ich hinter mir gelassen habe, dachte ich früher, dass ich das niemals könnte. Ich könnte nicht ohne sie auskommen. Aber es geht doch. Denn es bleibt immer etwas anderes erhalten.

Über Thorsten Reimnitz 831 Artikel
Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist "Das Phantastische Projekt" mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*