Lade dieses Lied nicht runter! – "Weird Al" Yankovics neuer Streich

Werbung

Wie bekannt „Weird Al“ Yankovic in Deutschland oder in Europa ist, kann ich nicht sagen. Alles, was ich weiß, ist, dass seine Lieder bei uns eigentlich nicht im Radio gespielt werden, was sehr schade ist. Dafür durfte das deutsche Publikum ihn im Kino bestaunen, und zwar in „Die nackte Kanone“, „Die nackte Kanone 33 1/3“ und „Agent 00“. Während er in den ersten beiden Filmen einen Kurzauftritt hat, hat er für den Film „Agent 00“ das Titellied „Spy Hard“, das im Stil des James-Bond-Titelliedes „Thunderball“ aufgemacht ist, geschrieben und gesungen.

Und da sind wir auch schon bei den Dingen, die „Weird Al“ so komponiert: Es sind Parodien, meistens auf ein direktes Vorbild bezogen. Michael Jacksons „Bad“ wird zu „Fat“, „Beat it“ zu „Eat it!“, Madonnas „Like a Virgin“ zu „Like a Surgeon“… und so weiter. Aber er komponiert auch selbst, zumeist auch parodistische Lieder (wie zum Beispiel „You don’t love me anymore“, in welchem er feststellt, dass seine Partnerin ihn wohl nicht mehr liebt, denn sie hat seinen Kaffee vergiftet, seine Bremsen am Auto manipuliert, sein Gesicht auf den heißen Grillrost gedrückt, ihn in den Aufzugschacht geschubst… etc.). Ich selbst bin durch einen Zufall auf „Weird Al“ aufmerksam geworden und seither ein Fan von ihm, wenngleich es schwierig war, in Deutschland – vor allem in Nicht-Großstädten – seine CDs zu kriegen.

Von seiner neuesten CD habe ich nun zufällig ein Lied entdeckt, das wunderbar in die auch in Deutschland geführte Debatte um Urheberrechte und Lieddownloads hineinpasst. Es heißt (passenderweise) „Don’t download this Song“, das Video kann man hier anschauen. Also, mir hat’s gefallen… 🙂 (Besonders als „Weird Al“ begründet, warum er Geld mit seinen Liedern verdienen muss: „And diamond-studded swimming pools, these things don’t grow on trees…“

„Weird Al“ hat bei myspace.com auch eine eigene Seite. Da kann man verschiedene Lieder probehören (wie auch „Don’t download this Song“), die Texte lesen und… sich „Don’t download this Song“ herunterladen. Umsonst. Das ist jetzt kein Witz. Seine myspace-Seite ist hier, seine offizielle Seite hier.

Werbung
Über Thorsten Reimnitz 841 Artikel
Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist "Das Phantastische Projekt" mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*