Dem Deutscher Language Episode V: Die Anglizismen schlagen züruck

Werbung

Manchmal ist es schön zu sehen, dass man nicht allein ist in der Welt…

Hier eine kleine Auswahl von ein paar Blogs, die sich ebenso ihre Gedanken um die Anglizismen gemacht haben:

Neues von kahera: Macht das Sinn?

Kefas Welt: Anglizismen oder sowas in der Art

Spreeblick Blog: Make Sense No More

Die dümmsten Anglizismen

Und für jene, die noch mehr wollen:

Blogsearch: Anglizismen

Und alle Episoden von „Dem Deutscher Language“ in diesem Blog:

Episode I
Episode II
Episode III
Episode IV

PS: Und jetzt die Masterfrage: Warum heisst es im Titel „Die Anglizismen schlagen züruck“ und nicht „zurück“?

Dies geht auf einen berühmten Schreibfehler zurück, der offenbar nicht entdeckt wurde und auf diese Weise über Jahre den Titel von „Krieg der Sterne Episode V“ zierte: Dort stand am Anfang des Films über der Laufschrift mit der Einführung deutlich zu lesen: „Das Imperium schlägt züruck“…

Werbung
Über Thorsten Reimnitz 842 Artikel

Geboren am 4. August 1970 in Diez an der Lahn schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann. Das Projekt, an dem ich am längsten arbeite, ist „Das Phantastische Projekt“ mit all seinen Facetten, das am 7. August 1985 seinen Anfang nahm.

1 Kommentar

  1. Mal was zum Thema Anglizismus, wie ich es in dem Webblog von http://kefa.blogg.de/eintrag.php?id=8 schon gesagt habe:

    So schlimm finde ich „richtige“ Anglizismen nicht. Ich meine, es gibt einfach Wörter, die man einfach nicht eindeutschen kann, weil diese dann keinen Sinn mehr machen. Gut, das Wort Computer durch Rechner zu ersetzen is eine Sache – eine andere sind dann schon die netten Silberscheiben, die wir unser Eigen nennen.
    Die Rede ist von CDs und DVDs. CD bedeutet Compact Disc und wäre bei uns wahrscheinlich entweder ein schnöder Datenträger oder eine KS (eine Kompaktscheibe). Oder die DVD – die Digital Versatile Disc. Was soll man dazu dann sagen? Wie nennt man dieses technologische Werk? Laut http://www.wikipedia.de würde „digital versatile disc“ übersetzt das Folgende bedeuten: digitale vielseitige Scheibe
    „Ich hätte gerne die neue Sternentor-DVS, mit Dolby Umgebungs Geräusch 5.1“
    Oder „Ich lese meine Dateien nicht mehr im Adobe Acrobat Reader, sondern im Adobe (was wohl der Name für die Firma sein muss) Akrobatleser.“ Super.
    natürlich sind falsch verwendete Anglizismen ein Dorn im Auge – vollkommen ohne jede Frage.
    Aber es gibt Leute, die machen das mit der toten lateinischen Sprache eben so.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*